Katalog: ROHRTEST - Muffeneinzelprüfung / Einzelmuffenprüfung / Rohrverbindungsprüfung

Systembeschreibung Einzelmuffenprüfsystem auf Basis ROHRTEST-4

Muffenprüfsystemfahrwagen / Muffenprüftraktor, speziell entwickelt zur Positionierung der Einzelmuffenprüfgeräte an der Rohrverbindung / Rohrmuffe: kompakter, robuster, stärker und für noch mehr Zugkraft schwerer als bisher ist dieser spezielle Inspektionskamerafahrwagen für die Positionierung der Muffenprüfgeräte DN 150 bis DN 700 in bis zu 100 Metern langen Haltungen optimiert. Die Besonderheit bei unserem System: Mit nur einem über die motorische Haspel geführten Schlauch werden Druckluft und die elektrischen Signale für die Prüfdrucksteuerung, Fahrwagensteuerung und Videodokumentation übertragen.
Muffenprüfsystemfahrwagen / Muffenprüftraktor, speziell entwickelt zur Positionierung der Einzelmuffenprüfgeräte an der Rohrverbindung / Rohrmuffe: kompakter, robuster, stärker und für noch mehr Zugkraft schwerer als bisher ist dieser spezielle Inspektionskamerafahrwagen für die Positionierung der Muffenprüfgeräte DN 150 bis DN 700 in bis zu 100 Metern langen Haltungen optimiert. Die Besonderheit bei unserem System: Mit nur einem über die motorische Haspel geführten Schlauch werden Druckluft und die elektrischen Signale für die Prüfdrucksteuerung, Fahrwagensteuerung und Videodokumentation übertragen.

Das Dichtheitsprüfsystem ROHRTEST-4 kann über die vorhandenen Schnittstellen zum Einzelmuffen- und Stutzendichtheitsprüfsystem nach DIN EN 1610, Verfahren L und W, DWA-A 139, DWA-M 149-6 (ehem. ATV-M 143-6) und SIA190/VSA mit den Prüfverfahren Luft- und Wasserprüfung erweitert werden.

 

Unser Baukastenprinzip gestattet den Einstieg mittels handangetriebener Prüfhaspel, ausbaubar zu einem vollständig ferngesteuerten Einzelmuffenprüfsystem mit motorischer Haspel und nur einem Prüfschlauch mit innenliegender elektrischen Steuerleitung.

 

Unser Muffenprüfsystem ist vom Erdbodenniveau aus ohne Einstieg einsetzbar, neben der Durchströmbarkeit im Einsatz und der hohen Prüfproduktivität ein weiters wichtiges Kriterium für viele unserer Anwender, welche sich der Rückinformationen nach insbesondere wegen der ausgezeichneten Robustheit und dem völlig unproblematischen Einsatz auch mit nur einem Monteur vor Ort für unser Muffenprüfsystem entschieden haben.

Systemkomponente
Beschreibung
ROHRTEST-Muffeneinzelprüfsystem / Stutzenprüfsystem Luft / Wasser
Muffenprüfsystem ROHRTEST-4: Steuerungspanel für Inspektionskamerafahrwagen und Mehrdimensions-Muffenprüfpacker für die Einzelmuffen-Dichtigkeitsprüfung mit den  Methoden Luft + Wasser nach DIN EN 1610, DWA-A 139, DWA-M 149-6 (ehem. ATV-M 143-6), SIA 190/VSA u.a. 
Einsetzen des Prüfsystems in den Abwasserschacht mittels Kranausleger ohne Einstieg, Positionierung auf dem Muffenspalt mittels Radialkamera im Muffenprüfgerät, geringes Prüfraumvolumen durch Ringraumprüfgerät, hierduch verkürzte Füllzeit und Prüfzeit für höchste Produktivität Muffenprüfsystem ROHRTEST-4: Steuerungspanel für Inspektionskamerafahrwagen und Mehrdimensions-Muffenprüfpacker für die Einzelmuffen-Dichtigkeitsprüfung mit den Methoden Luft + Wasser nach DIN EN 1610, DWA-A 139, DWA-M 149-6 (ehem. ATV-M 143-6), SIA 190/VSA u.a. Einsetzen des Prüfsystems in den Abwasserschacht mittels Kranausleger ohne Einstieg, Positionierung auf dem Muffenspalt mittels Radialkamera im Muffenprüfgerät, geringes Prüfraumvolumen durch Ringraumprüfgerät, hierduch verkürzte Füllzeit und Prüfzeit für höchste Produktivität
Muffendichtheitsprüfsystem in Modulbauweise: transportable Automatikhaspel / Motorhaspel für die Muffeneinzelprüfung Luft und optional Wasser, Steuereinheit wahlweise als Einbaupanel oder Koffersteuerung, Einsatz sowohl als Ergänzung zu existierenden Dichtheitsprüffahrzeugen (hier mit eigenem Kamerafahrwagen) als auch als Zusatzmodul für Inspektionskamerafahrzeuge, wo diese dann die Prüfpackerpositionierung und Kamerabeobachtung der Prüfpackerposition realisieren, Prüfdateneinblendung ins Videobild, Videoaufzeichnung des Prüfvorganges, Druckprüfprotokollierung mit der ROHRTEST-Dichtheitsprüfsoftware Muffendichtheitsprüfsystem in Modulbauweise: transportable Automatikhaspel / Motorhaspel für die Muffeneinzelprüfung Luft und optional Wasser, Steuereinheit wahlweise als Einbaupanel oder Koffersteuerung, Einsatz sowohl als Ergänzung zu existierenden Dichtheitsprüffahrzeugen (hier mit eigenem Kamerafahrwagen) als auch als Zusatzmodul für Inspektionskamerafahrzeuge, wo diese dann die Prüfpackerpositionierung und Kamerabeobachtung der Prüfpackerposition realisieren, Prüfdateneinblendung ins Videobild, Videoaufzeichnung des Prüfvorganges, Druckprüfprotokollierung mit der ROHRTEST-Dichtheitsprüfsoftware
Anfrage
<< zurück

ROHRTEST - Muffendruckprüfung / Muffeneinzelprüfung / Einzelmuffenprüfung / Rohrverbindungsprüfung / Stutzenprüfung / Elementeprüfung

 

Muffen- und Stutzenprüfsystem mit Luft bzw. Wasser als Prüfmedium z.B. nach DIN EN 1610, Verfahren L und W, DWA-A 139, DWA-M 149-6 (ehem. ATV-M 143-6) und SIA190/VSA für die Rohrleitungsverbindungsprüfung / Rohrabschnittsprüfung / Teilabschnittsprüfung / Muffendruckprüfung von Rohrmuffen, Kanalverbindungen und Leitungsverbindungen DN 150 - DN 700. 
 
Das Prüfsystem gestattet eine kameraüberwachte abschnittsweise Prüfung von Rohrverbindungen mit Absperrung des Prüfraumes direkt im Muffenprüfgerät, was zu kürzeren Prüfzeiten als bei der herkömmlichen Prüfung inklusive des Prüfschlauches führt. Natürlich sind auch vorhandene Muffenprüfpacker aller Hersteller und Muffenprüfhaspeln mit Doppelschlauchsystem einsetzbar.

 

Rettung durchgefallener Muffeneinzelprüfungen mit Druckluft durch Prüfung mit dem Prüfmedium Wasser

 

Ist eine Prüfung mit dem Prüfmedium Luft auf Grund ungünstiger Rohrmaterialeigenschaften nicht erfolgreich, so steht mit dem Prüfsystem ROHRTEST ebenfalls eine Prüfoption mit dem Medium Wasser zur Verfügung, welche sich hinsichtlich Rohroberflächen- und Dichtungseigenschaften oftmals als deutlich robuster erweist und positive Prüfresultate auch für z.B. Betonrohre erbringt. Im Unterschied zu Wettbewerbssystemen ermöglicht die von MESSEN NORD entwickelte Prüfanlage zudem eine vollständige, kameraüberwachte Entlüftung des Prüfraumes vor Beginn der Wasser-Dichtheitsprüfung.

 

Anwendungsbeispiel für eine Muffenprüfung mit oder ohne Seitenkanal sowie Blasenpositionierung mit TV-Kamera

 

Dokumentationsvideo einer Stutzenprüfung mit dem Prüfmedium Wasser

 

 

Ausstattungsoptionen:

 

Manuell bzw. automatisch angetriebene Muffenprüftrommeln mit Reversierspindel / Kreuzschlittenführung, Kamerafahrwagen und Muffenprüfsteuerungen zur Integration direkt in die Muffenprüfgeräte und Beobachtungskameras für die Muffenposition vervollständigen das System. Die für das System ROHRTEST verfügbare Videodigitalisierung / Videobildeinblendung gestattet die digitale Videobildaufzeichnung / Videodokumentation mit dem Prüfsystem.
 

Muffeneinzelprüfung incl. Kamerafahrwagen mit nur einer Prüfschlauchhaspel


Muffenprüfgeräte Nennweiten ab DN 100, mit selbstfahrendem Antriebsmodul (Kamerafahrwagen) DN 150 - DN 700, Schlauchlänge 100 m, innenliegendes Kabel für Meßsensor, Prüfpackersteuerung, Fahrwagenantrieb und Videosignal, integrierte Axial- und Radial-Beobachtungskameras mit Einblendung der Prüfdaten ins Kamerabild, Prüfpackersteuerung in wasserdichter Ausführung universell für alle durchströmungsfähigen Muffenprüfgeräte geeignet, Videoaufzeichnung wahlweise über ein separates Kamerainspektionssystem oder das direkt in die Dichtheitsprüfeinheit integrierte Videorecordermodul 

Muffenverbindungen sind permanenten mechanischen und wasserhydraulischen Einflüssen besonders stark ausgesetzt. Obwohl sich das restliche Kanalnetz durchaus noch im einwandfreien Zustand befinden kann, treten Infiltration und Exfiltration durch Rissschäden und Undichtigkeiten an Muffenverbindungen häufiger auf als gemeinhin angenommen wird.

 

Mittels Druckprüfung, TV-Inspektion und Begehung wird die Beschaffenheit von Muffenverbindungen geprüft  Diese Kontrollen geben Aufschluss darüber, ob aktuelle Defekte vorliegen, oder sich Entstehende abzeichnen. Schäden können mit entsprechenden Verfahren saniert werden.

 

 

Muffenprüfung - Systemaufbau und Prüfablauf

 

Dichtheitsprüfsystem zur Einzelmuffenprüfung von DN 150 - DN 700

 

Die Prüfungen können wahlweise mit Luft oder Wasser durchgeführt werden.
Die Prüfmanschetten sind mit einem variablen Packerdruck 1,5 bar - 4,0 bar zu befüllen.

Der Prüfdruck für die Luft- und Wasserdruckprüfung ist wählbar bis 1000 mbar.

 

Dieses Dichtheitsprüfsystem besteht aus einer Schlauchtrommel, einer Steuereinheit und dem für die jeweilige Nennweite erforderlichen Prüfpacker, in dem eine Beobachtungskamera für die Prüfpackerpositionierung integriert ist.

 

Der Prüfpacker wird mit dem Kamerafahrwagen verbunden und an die zu prüfenden Muffen gefahren.
Das Plexiglasrohr zwischen den beiden Dichtmanschetten ermöglicht über die integrierte Kamera zum einen die exakte Positionierung des Packers sowie eine optische Kontrolle der Muffe während der Dichtheitsprüfung. 
Der Drucktransmitter ist direkt am Packer angeschlossen und wird über ein Magnetventil in der Steuereinheit gesteuert.
Der Druck wird folglich am Prüfpacker selbst gemessen, somit hat das Luftvolumen im Schlauch keinerlei Einfluss auf die eigentliche Messung.

Für den Einsatz dieses Muffenprüfsystems ist eine TV-Inspektionsanlage zwingend erforderlich.

 

 

Steuereinheit

  • Druckprüfung an Muffen, Stutzen und Rohrabschnitten
  • Prüfmedium Luft- und optional Wasser
  • Betrieb von Muffenprüfpackern MESSEN NORD wie auch Fremdhersteller
  • Integrierte Ventiltechnik für schnelle Prüfabläufe
  • Prüfdruck von 0 - 1000 mbar einstellbar
  • Druckwerte und Prüfzeiten über Software konfigurierbar

 

Luft-Schauchtrommel manuell und automatisch für Muffenprüfung mit Luft

  • im Prüfschlauch integriertes Kabel für Kamerafahrwagen, Prüfsteuerung und Messung mit Standard 100 m Schlauchlänge
  • Ausführung sowohl manuell als auch mit automatischer Joysticksteuerung
  • integrierte Meterzählung mit Metereinblendung und Dateneinschreinen der Prüfdaten ins Kamerabild

 

Wasser-Schlauchtrommel manuell für Muffenprüfung mit Wasser

 

 

 

Kamerahaspel RTV mit integrierter Absperrblase
Stutzenprüfung / Anschlussprüfung: Dichtheitsprüfung von Einläufen / Anschlüssen / Stutzen in das öffentliche Kanalsystem. Unsere Lösung ist die Positionierung des Muffenprüfpackers über dem Anschluss und die Absperrung des Einlaufes mit Kameraüberachung vom Grundstück aus. Vorteil: es kann ein Standard-Muffenprüfsystem eingesetzt werden, welches ohne Zusatzkosten seine Vorteile bei der Muffeneinzelprüfung Dank Ringraumprüfpackern ausspielt: kurze Füll- und Prüfzeiten, sichere Abdichtung, Ablassen des gesamten Prüfsystems in den Schacht ohne Einstieg Stutzenprüfung / Anschlussprüfung: Dichtheitsprüfung von Einläufen / Anschlüssen / Stutzen in das öffentliche Kanalsystem. Unsere Lösung ist die Positionierung des Muffenprüfpackers über dem Anschluss und die Absperrung des Einlaufes mit Kameraüberachung vom Grundstück aus. Vorteil: es kann ein Standard-Muffenprüfsystem eingesetzt werden, welches ohne Zusatzkosten seine Vorteile bei der Muffeneinzelprüfung Dank Ringraumprüfpackern ausspielt: kurze Füll- und Prüfzeiten, sichere Abdichtung, Ablassen des gesamten Prüfsystems in den Schacht ohne Einstieg
Muffenprüfgeräte mit Kamerafahrwagen für Nennweitenbereiche DN 150 - DN 800, Mehrbereichsprüfgeräte, Ausführung mit Plexiglaszylinder zwischen den Abdichtungselementen, Ringraumprüfung, durchströmbar während der Dichtheitsprüfung, kameragesteuerte Muffenprüfpackerpositionierung, Einbringen in den Abwasserschacht mittels Seilwinde ohne Einstieg, Prüfverfahren Luft+Wasser Muffenprüfgeräte mit Kamerafahrwagen für Nennweitenbereiche DN 150 - DN 800, Mehrbereichsprüfgeräte, Ausführung mit Plexiglaszylinder zwischen den Abdichtungselementen, Ringraumprüfung, durchströmbar während der Dichtheitsprüfung, kameragesteuerte Muffenprüfpackerpositionierung, Einbringen in den Abwasserschacht mittels Seilwinde ohne Einstieg, Prüfverfahren Luft+Wasser
Anfrage
<< zurück

 

Kamerahaspel RTV mit am Kamerakopf integrierter Schiebeblase zum

Dichtsetzen von Einläufen, Abzweigern, Anschlüssen, Stutzen für die

Dichtheitsprüfung mit den Prüfmedien Luft und Wasser

 

 

 

Die Schiebeblase wird unter Kamerabeobachtung mittels Schiebeaal und

Luftschiebestange positioniert und am Absperrort befüllt. Kompatibel zu

allen RTV-Monitorvarianten, auch mit Schnittstelle für

Inspektionssysteme andere Hersteller lieferbar.

 

 

 

Systemkomponente
Beschreibung
Muffenprüftrommel LUFT Manuell incl. Fahrwagenanschluss (RT-MUPF)
Schlauchhaspel manuell für die Einzelmuffenprüfung mit dem Dichtheitsprüfsystem ROHRTEST-4: durch die Kabelführung innerhalb des Druckluftschlauchs ist der Anschluss von Prüfsteuerung, Beobachtungskamera und Kamerafahrwagen direkt möglich, es wird keine zweite Haspel benötigt, durch Handbetrieb eine besonders wirtschaftliche und sehr gut transportable Lösung. Option: motorischer Antrieb Schlauchhaspel manuell für die Einzelmuffenprüfung mit dem Dichtheitsprüfsystem ROHRTEST-4: durch die Kabelführung innerhalb des Druckluftschlauchs ist der Anschluss von Prüfsteuerung, Beobachtungskamera und Kamerafahrwagen direkt möglich, es wird keine zweite Haspel benötigt, durch Handbetrieb eine besonders wirtschaftliche und sehr gut transportable Lösung. Option: motorischer Antrieb
Anfrage
<< zurück

Einzelmuffenpuffenprüftrommel, manuell angetrieben über ansteckbare Handkurbel, 100 m glattwandiger, robuster Prüfschlauch, innenliegendes Kabel für Meßsensor, Prüfgerätesteuerung, Fahrwagenantrieb und das Videosignal der Beobachtungskamera für die Prüfpackerpositionierung.

 

Anschlusskabel 5 m zum Steuergerät ROHRTEST RT-ST04,
Videoausgang BNC, Trommel-Feststeller, Drehdurchführungen gekapselt, Spezial-Y-Adapter für Anschluß von Muffenprüfgeräte-Steuerung, Kamerafahrwagen und Kamera

 

Optionen: Elektronischer Meterzähler mit Videodateneinblendung / Dateneinschreibung der Dichtheitsprüfdaten in das Kamerabild

Muffenprüftrommel LUFT Automatisch (RT-MUPA)
Transportable Motorhaspel des ROHRTEST-Einzelmuffenprüfsystems: Einsetzbar sowohl mit dem optionalen Kamerafahrwagen zur Positionierung des Muffenprüfpackers als auch in Verbindung mit jedem bereits vorhandenen Inspektionskamerasystem. Prüfverfahren Luftdichtigkeitsprüfung und Wasserdruckprüfung, Dokumentation der Muffenprüfung über Axialkamera mit Einblendung der Prüfdaten ins Videobild und Videoaufzeichnung. Dichtheitsprüfsoftware mit Dichtheitsprüfprotokollerstellung gem. DIN EN 1610, DWA-A 139, ATV-M 143-6, SIA/VSA 190 u.a. Transportable Motorhaspel des ROHRTEST-Einzelmuffenprüfsystems: Einsetzbar sowohl mit dem optionalen Kamerafahrwagen zur Positionierung des Muffenprüfpackers als auch in Verbindung mit jedem bereits vorhandenen Inspektionskamerasystem. Prüfverfahren Luftdichtigkeitsprüfung und Wasserdruckprüfung, Dokumentation der Muffenprüfung über Axialkamera mit Einblendung der Prüfdaten ins Videobild und Videoaufzeichnung. Dichtheitsprüfsoftware mit Dichtheitsprüfprotokollerstellung gem. DIN EN 1610, DWA-A 139, ATV-M 143-6, SIA/VSA 190 u.a.
Muffendichtheitsprüfhaspel für Einzelmuffenprüfung: integrierte Luftsteuerung, transportables Muffenprüfmodul mit Steuerpanel wahlweise Festeinbau oder Koffersteuergerät mit Fahrwagensteuerung und Haspelsteuerung für Dichtheitsprüfsystem ROHRTEST-4, Rohrverbindungsprüfung mit Luft und optional Wasser als Prüfmedium, Prüfnormen DIN EN 1610, DWA-A 139, ATV-M 143-6, SIA 190/VSA und ÖNORM B2503 Muffendichtheitsprüfhaspel für Einzelmuffenprüfung: integrierte Luftsteuerung, transportables Muffenprüfmodul mit Steuerpanel wahlweise Festeinbau oder Koffersteuergerät mit Fahrwagensteuerung und Haspelsteuerung für Dichtheitsprüfsystem ROHRTEST-4, Rohrverbindungsprüfung mit Luft und optional Wasser als Prüfmedium, Prüfnormen DIN EN 1610, DWA-A 139, ATV-M 143-6, SIA 190/VSA und ÖNORM B2503
Muffenprüfungs-Steuerkoffer mit Tageslicht-TFT-Display für die mobile Anwendung z.B. in Verbindung mit existierenden Inspektionsfahrzeugen, Luftsteuerung Packerbefüllung, Druckaufbau, Druckverlustprüfung, Ablassen ferngesteuert, Inspektionskamerafahrwagensteuerung zur Prüfpackerpositionierung unter Kamerabeobachtung, Prüfverfahren Luft + Wasser Muffenprüfungs-Steuerkoffer mit Tageslicht-TFT-Display für die mobile Anwendung z.B. in Verbindung mit existierenden Inspektionsfahrzeugen, Luftsteuerung Packerbefüllung, Druckaufbau, Druckverlustprüfung, Ablassen ferngesteuert, Inspektionskamerafahrwagensteuerung zur Prüfpackerpositionierung unter Kamerabeobachtung, Prüfverfahren Luft + Wasser
Anfrage
<< zurück

Muffenprüftrommel motorisch angetrieben, incl. Kreuzleitspindel
/ Reversierführung und Schutzhausung gem. EU-Maschinenrichtlinie, Trommelsteuerung für Betrieb an 230 V AC mit Joystickbedienung für Drehrichtung und –geschwindigkeit

 

Ansteuerung über Einzelplatz- oder Doppelsteuerungspanel (Steuerung sowohl vom Fahrzeugheck als auch vom Operatorplatz aus), Kontrollmonitoreinheit mit Yoystickbedienung von Fahrwagen und Motorhaspel, Steuerung per Tastendruck umschaltbar zwischen den Steuerungspanels

 

Muffenprüftrommel mit 100 m glattwandigem Druckluftschlauch, innenliegendes Kabel für Meßsensor, Prüfgerätesteuerung, Fahrwagenantrieb und Videosignal einer Beobachtungskamera.

 

Anschlusskabel zum Steuergerät ROHRTEST RT-ST04,
Videoausgang BNC, Drehdurchführungen gekapselt, Spezial-Y-Adapter für Anschluß von Muffenprüfgeräte-Steuerung, Kamerafahrwagen und Kamera

 

Optionen: Elektronischer Meterzähler mit Videodateneinblendung / Dateneinschreibung der Dichtheitsprüfdaten in das Kamerabild, digitale Videoaufzeichnung auf dem ROHRTEST-Steuergerät parallel zur Dichtheitsprüfung = Videodokumentation des Prüfvorganges gem. Auftraggebervorgaben

 

Doppel-Muffenprüfsteuerung: Bedienung wahlweise vom Fahrzeugheck als auch vom Operatorarbeitsplatz (RT-DPMUPST)
Dichtheitsprüffahrzeug Grossprofil-Dichtheitsprüfung Überdruckprüfung, Unterdruckprüfung, Wasserprüfung / Muffeneinzelprüfung Luftdichtheitsprüfung, Wasserdichtheitsprüfung / Schachtdichtheitsprüfung Luft, Wasser, Vakuum / Abscheiderprüfung und Abscheidergeneralinspektionsbericht auf Basis des Dichtigkeitsprüfgerätes ROHRTEST-4 - Operatorraum des Prüffahrzeugausbaus mit Muffeneinzelprüfungs-Doppelsteuerung sowohl vom Operatorarbeitsplatz als auch vom Fahrzeugheck aus Dichtheitsprüffahrzeug Grossprofil-Dichtheitsprüfung Überdruckprüfung, Unterdruckprüfung, Wasserprüfung / Muffeneinzelprüfung Luftdichtheitsprüfung, Wasserdichtheitsprüfung / Schachtdichtheitsprüfung Luft, Wasser, Vakuum / Abscheiderprüfung und Abscheidergeneralinspektionsbericht auf Basis des Dichtigkeitsprüfgerätes ROHRTEST-4 - Operatorraum des Prüffahrzeugausbaus mit Muffeneinzelprüfungs-Doppelsteuerung sowohl vom Operatorarbeitsplatz als auch vom Fahrzeugheck aus
Muffenprüfungs-Steuerkoffer mit Tageslicht-TFT-Display für die mobile Anwendung z.B. in Verbindung mit existierenden Inspektionsfahrzeugen, Luftsteuerung Packerbefüllung, Druckaufbau, Druckverlustprüfung, Ablassen ferngesteuert, Inspektionskamerafahrwagensteuerung zur Prüfpackerpositionierung unter Kamerabeobachtung, Prüfverfahren Luft + Wasser Muffenprüfungs-Steuerkoffer mit Tageslicht-TFT-Display für die mobile Anwendung z.B. in Verbindung mit existierenden Inspektionsfahrzeugen, Luftsteuerung Packerbefüllung, Druckaufbau, Druckverlustprüfung, Ablassen ferngesteuert, Inspektionskamerafahrwagensteuerung zur Prüfpackerpositionierung unter Kamerabeobachtung, Prüfverfahren Luft + Wasser
Anfrage
<< zurück

Ansteuerung der Muffenprüfeinheit über Einzelplatz- oder Doppelsteuerungspanel (Steuerung sowohl vom Fahrzeugheck als auch vom Operatorplatz aus), Kontrollmonitoreinheit mit Yoystickbedienung von Fahrwagen und Motorhaspel, Steuerung per Tastendruck, umschaltbar zwischen den Steuerungspanels

 

Muffenprüftrommel mit 100 m glattwandigem Druckluftschlauch, innenliegendes Kabel für Meßsensor, Prüfgerätesteuerung, Fahrwagenantrieb und Videosignal der Beobachtungskameras Axial (Fahrwagen) und Radial (Muffenprüfgerät).

 

Anschlusskabel zum Steuergerät ROHRTEST RT-ST04,
Videoausgang BNC, Drehdurchführungen gekapselt, Spezial-Y-Adapter für Anschluß von Muffenprüfgeräte-Steuerung, Kamerafahrwagen und Kamera

 

Optionen: Elektronischer Meterzähler mit Videodateneinblendung / Dateneinschreibung der Dichtheitsprüfdaten in das Kamerabild, digitale Videoaufzeichnung auf dem ROHRTEST-Steuergerät parallel zur Dichtheitsprüfung = Videodokumentation des Prüfvorganges gem. Auftraggebervorgaben

Muffenprüfgeräte- Steuerung LUFT (RT-MUST)
Anfrage
<< zurück

Muffenprüfgerätesteuerung universell für alle Prüfgerätedimensionen, leicht wechselbar, mit Anschluss für Kamerafahrwagen

 

Steuerung gestattet in Verbindung mit
Steuergerät ROHRTEST RT-ST04-O, Luftverteilung RT-LV04
und Muffenprüftrommel RT-MUPF/RT-MUPA die Fernbedienung von Muffenprüfgeräten. Steuerventile und Drucksensor befinden
sich dazu direkt am Muffenprüfgerät.

 

Funktionen: Absperrblasen / Prüfraum Füllen, Dichtheitsprüfung, Schnellentlüftung.

 

Optionen: Farbkamera mit LED-Beleuchtung und Weitwinkelobjektiv wasserdicht 10 m für den Einsatz in Muffenprüfgeräten.

Fahrwagen für Muffeneinzelprüfung incl. Fahrwagensteuerung (RT-MUFW)
Inspektionskamerafahrwagen und Mehrdimensions-Muffenprüfpacker für die Dichtigkeitsprüfung mit dem Dichtheitsprüfsystem ROHRTEST-4, Methoden Luft + Wasser. Ablassen des Prüfsystems in den Abwasserschacht mittels Kranausleger ohne Einstieg, Positionierung auf dem Muffenspalt mittels Radialkamera im Muffenprüfgerät Inspektionskamerafahrwagen und Mehrdimensions-Muffenprüfpacker für die Dichtigkeitsprüfung mit dem Dichtheitsprüfsystem ROHRTEST-4, Methoden Luft + Wasser. Ablassen des Prüfsystems in den Abwasserschacht mittels Kranausleger ohne Einstieg, Positionierung auf dem Muffenspalt mittels Radialkamera im Muffenprüfgerät
Muffenprüfgeräte mit Kamerafahrwagen für Nennweitenbereiche DN 150 - DN 800, Mehrbereichsprüfgeräte, Ausführung mit Plexiglaszylinder zwischen den Abdichtungselementen, Ringraumprüfung, durchströmbar während der Dichtheitsprüfung, kameragesteuerte Muffenprüfpackerpositionierung, Einbringen in den Abwasserschacht mittels Seilwinde ohne Einstieg, Prüfverfahren Luft+Wasser Muffenprüfgeräte mit Kamerafahrwagen für Nennweitenbereiche DN 150 - DN 800, Mehrbereichsprüfgeräte, Ausführung mit Plexiglaszylinder zwischen den Abdichtungselementen, Ringraumprüfung, durchströmbar während der Dichtheitsprüfung, kameragesteuerte Muffenprüfpackerpositionierung, Einbringen in den Abwasserschacht mittels Seilwinde ohne Einstieg, Prüfverfahren Luft+Wasser
Anfrage
<< zurück

Kamerafahrwagen zum Verschieben der ROHRTEST-Muffenprüfgeräte in Rohrleitungen ab DN 150 incl. Axialkamera und Fahrwagensteuerung

 

Kamerafahrwagen in schwerer, wasserdichter Ausführung, Fahrwagensteuerung für Betrieb an 230 V AC-Versorgung mit Joystick für Fahrtrichtung und -geschwindigkeit, Umschaltung Axial- / Radialkamera

Videodigitalisierung über PC/Notebook (RT-VIDIG)
Dateneinschreibmodul Muffeneinzelprüfsystem ROHRTEST-4, Dateneinblendung von Muffenposition und Prüfdaten ins Videobild Dateneinschreibmodul Muffeneinzelprüfsystem ROHRTEST-4, Dateneinblendung von Muffenposition und Prüfdaten ins Videobild
Anfrage
<< zurück

Baugruppe zur Videobilddigitalisierung, Aufzeichnung, Bildspeicherung, integriert in die ROHRTEST-Steuerung

 

Ersetzt zusätzlichen Monitorkoffer / Videorecorder bei der Muffenprüfpackerpositionierung und der Dokumentation des Prüfvorganges

Muffenprüftrommel WASSER manuell (RT-MUWA)
Anfrage
<< zurück

Muffenprüftrommel für Wasser-Dichtheitsprüfungen, manuell angetrieben,
Schlauchlänge 100 m

Muffenprüfgeräte-Steuerung WASSER (RT-WAST)
Anfrage
<< zurück

Prüfgerätesteuerung für die Muffeneinzelprüfung / Rohrverbindungsprüfung mit Wasser universell für alle Prüfgerätedimensionen

 

leicht wechselbar mit Anschluss für Kamerafahrwagen

 

Steuerung gestattet in Verbindung mit Steuergerät ROHRTEST RT-ST04-O, Luftverteilung RT-LV04, Meßeinrichtung RT-WA04, Muffenprüftrommel RT-MUPT sowie Muffenprüftrommel RT-MUWA die Fernbedienung von Muffenprüfgeräten zur Prüfung mit dem Prüfmedium Wasser.

 

Funktionen: Absperrblasen befüllen, Prüfraum befüllen, Prüfraum entlüften, Dichtheitsprüfung, Ablassen / Schnellentlüftung.

Dokumentationsvideo einer Stutzenprüfung mit dem Prüfmedium Wasser

Mehrbereichs-Muffenprüfgerät 200-250 (RT-PP200)
Muffenprüfpacker / Einzelmuffenprüfgeräte / Mehrbereichs-Muffendichtheitsprüfgeräte für die Nennweiten DN 150-800 mit Ringraum-Prüfvolumen, Positionierung mittels Kamerabeobachtung durch Plexiglaszylinder, während der Dichtigkeitsprüfung durchströmbar, Prüfverfahren Luft + Wasser Muffenprüfpacker / Einzelmuffenprüfgeräte / Mehrbereichs-Muffendichtheitsprüfgeräte für die Nennweiten DN 150-800 mit Ringraum-Prüfvolumen, Positionierung mittels Kamerabeobachtung durch Plexiglaszylinder, während der Dichtigkeitsprüfung durchströmbar, Prüfverfahren Luft + Wasser
Muffenprüfgeräte mit Kamerafahrwagen für Nennweitenbereiche DN 150 - DN 800, Mehrbereichsprüfgeräte, Ausführung mit Plexiglaszylinder zwischen den Abdichtungselementen, Ringraumprüfung, durchströmbar während der Dichtheitsprüfung, kameragesteuerte Muffenprüfpackerpositionierung, Einbringen in den Abwasserschacht mittels Seilwinde ohne Einstieg, Prüfverfahren Luft+Wasser Muffenprüfgeräte mit Kamerafahrwagen für Nennweitenbereiche DN 150 - DN 800, Mehrbereichsprüfgeräte, Ausführung mit Plexiglaszylinder zwischen den Abdichtungselementen, Ringraumprüfung, durchströmbar während der Dichtheitsprüfung, kameragesteuerte Muffenprüfpackerpositionierung, Einbringen in den Abwasserschacht mittels Seilwinde ohne Einstieg, Prüfverfahren Luft+Wasser
Anfrage
<< zurück

Mehrbereichs-Einzelmuffenprüfgerät / Mehrdimensions-Muffenprüfpacker DN180-DN280

 

Die Muffendichtheitsprüfung kann wahlweise mit dem Prüfmedium Luft oder Wasser ausgeführt werden.

 

Geringes Prüfraumvolumen (kurze Füllzeit, kurze Prüfzeit) durch Ringraumausführung (Pexiglas-Innenkern), Kamerabeobachtung durch den Plexiglaszylinder, unproblematische Kabeldurchführung für den Kamerafahrwagen) durchströmbar während des Einsatzes (Vorflut bleibt während des Einsatzes aufrecht erhalten)

 

Prüfmanschettendruck / Packerdruck 1,5 bis 4 bar frei wählbar, Prüfdruck bis 500 mbar programmierbar, Druckverlustmessung bei der Luftdruckprüfung, Wasserverlustmessung bei der Wasserdruckprüfung über elektronischen Wasserzähler

 

Bei den Druckprüfungsverfahren werden Luft- und Wasserverlust direkt in der Muffenprüfsteuerung unabhängig vom bis zu 100 Meter langen Anschlussschlauch direkt am Muffenprüfpacker gemessen - Schlauchausdehnung und Sonneneinstrahlung auf den Prüfschlauch sind ohne Einfluss auf das Prüfresultat.

 

 

 

 

Mehrbereichs-Muffenprüfgerät 300-350 (RT-PP300)
Muffenprüfpacker / Einzelmuffenprüfgeräte / Mehrbereichs-Muffendichtheitsprüfgeräte für die Nennweiten DN 150-800 mit Ringraum-Prüfvolumen, Positionierung mittels Kamerabeobachtung durch Plexiglaszylinder, während der Dichtigkeitsprüfung durchströmbar, Prüfverfahren Luft + Wasser Muffenprüfpacker / Einzelmuffenprüfgeräte / Mehrbereichs-Muffendichtheitsprüfgeräte für die Nennweiten DN 150-800 mit Ringraum-Prüfvolumen, Positionierung mittels Kamerabeobachtung durch Plexiglaszylinder, während der Dichtigkeitsprüfung durchströmbar, Prüfverfahren Luft + Wasser
Muffenprüfgeräte mit Kamerafahrwagen für Nennweitenbereiche DN 150 - DN 800, Mehrbereichsprüfgeräte, Ausführung mit Plexiglaszylinder zwischen den Abdichtungselementen, Ringraumprüfung, durchströmbar während der Dichtheitsprüfung, kameragesteuerte Muffenprüfpackerpositionierung, Einbringen in den Abwasserschacht mittels Seilwinde ohne Einstieg, Prüfverfahren Luft+Wasser Muffenprüfgeräte mit Kamerafahrwagen für Nennweitenbereiche DN 150 - DN 800, Mehrbereichsprüfgeräte, Ausführung mit Plexiglaszylinder zwischen den Abdichtungselementen, Ringraumprüfung, durchströmbar während der Dichtheitsprüfung, kameragesteuerte Muffenprüfpackerpositionierung, Einbringen in den Abwasserschacht mittels Seilwinde ohne Einstieg, Prüfverfahren Luft+Wasser
Anfrage
<< zurück

Mehrbereichs-Einzelmuffenprüfgerät / Mehrdimensions-Muffenprüfpacker DN280-DN380

 

Die Muffendichtheitsprüfung kann wahlweise mit dem Prüfmedium Luft oder Wasser ausgeführt werden.

 

Geringes Prüfraumvolumen (kurze Füllzeit, kurze Prüfzeit) durch Ringraumausführung (Pexiglas-Innenkern), Kamerabeobachtung durch den Plexiglaszylinder, unproblematische Kabeldurchführung für den Kamerafahrwagen) durchströmbar während des Einsatzes (Vorflut bleibt während des Einsatzes aufrecht erhalten)

 

Prüfmanschettendruck / Packerdruck 1,5 bis 4 bar frei wählbar, Prüfdruck bis 500 mbar programmierbar, Druckverlustmessung bei der Luftdruckprüfung, Wasserverlustmessung bei der Wasserdruckprüfung über elektronischen Wasserzähler

 

Bei den Druckprüfungsverfahren werden Luft- und Wasserverlust direkt in der Muffenprüfsteuerung unabhängig vom bis zu 100 Meter langen Anschlussschlauch direkt am Muffenprüfpacker gemessen - Schlauchausdehnung und Sonneneinstrahlung auf den Prüfschlauch sind ohne Einfluss auf das Prüfresultat.

 

 

Mehrbereichs-Muffenprüfgerät 400-500 (RT-PP400)
Muffenprüfpacker / Einzelmuffenprüfgeräte / Mehrbereichs-Muffendichtheitsprüfgeräte für die Nennweiten DN 150-800 mit Ringraum-Prüfvolumen, Positionierung mittels Kamerabeobachtung durch Plexiglaszylinder, während der Dichtigkeitsprüfung durchströmbar, Prüfverfahren Luft + Wasser Muffenprüfpacker / Einzelmuffenprüfgeräte / Mehrbereichs-Muffendichtheitsprüfgeräte für die Nennweiten DN 150-800 mit Ringraum-Prüfvolumen, Positionierung mittels Kamerabeobachtung durch Plexiglaszylinder, während der Dichtigkeitsprüfung durchströmbar, Prüfverfahren Luft + Wasser
Muffenprüfgeräte mit Kamerafahrwagen für Nennweitenbereiche DN 150 - DN 800, Mehrbereichsprüfgeräte, Ausführung mit Plexiglaszylinder zwischen den Abdichtungselementen, Ringraumprüfung, durchströmbar während der Dichtheitsprüfung, kameragesteuerte Muffenprüfpackerpositionierung, Einbringen in den Abwasserschacht mittels Seilwinde ohne Einstieg, Prüfverfahren Luft+Wasser Muffenprüfgeräte mit Kamerafahrwagen für Nennweitenbereiche DN 150 - DN 800, Mehrbereichsprüfgeräte, Ausführung mit Plexiglaszylinder zwischen den Abdichtungselementen, Ringraumprüfung, durchströmbar während der Dichtheitsprüfung, kameragesteuerte Muffenprüfpackerpositionierung, Einbringen in den Abwasserschacht mittels Seilwinde ohne Einstieg, Prüfverfahren Luft+Wasser
Anfrage
<< zurück

Mehrbereichs-Einzelmuffenprüfgerät / Mehrdimensions-Muffenprüfpacker DN380-DN580

 

Die Muffendichtheitsprüfung kann wahlweise mit dem Prüfmedium Luft oder Wasser ausgeführt werden.

 

Geringes Prüfraumvolumen (kurze Füllzeit, kurze Prüfzeit) durch Ringraumausführung (Pexiglas-Innenkern), Kamerabeobachtung durch den Plexiglaszylinder, unproblematische Kabeldurchführung für den Kamerafahrwagen) durchströmbar während des Einsatzes (Vorflut bleibt während des Einsatzes aufrecht erhalten)

 

Prüfmanschettendruck / Packerdruck 1,5 bis 4 bar frei wählbar, Prüfdruck bis 500 mbar programmierbar, Druckverlustmessung bei der Luftdruckprüfung, Wasserverlustmessung bei der Wasserdruckprüfung über elektronischen Wasserzähler

 

Bei den Druckprüfungsverfahren werden Luft- und Wasserverlust direkt in der Muffenprüfsteuerung unabhängig vom bis zu 100 Meter langen Anschlussschlauch direkt am Muffenprüfpacker gemessen - Schlauchausdehnung und Sonneneinstrahlung auf den Prüfschlauch sind ohne Einfluss auf das Prüfresultat.

 

 

Mehrbereichs-Muffenprüfgerät 600-700 (RT-PP600)
Muffenprüfpacker / Einzelmuffenprüfgeräte / Mehrbereichs-Muffendichtheitsprüfgeräte für die Nennweiten DN 150-800 mit Ringraum-Prüfvolumen, Positionierung mittels Kamerabeobachtung durch Plexiglaszylinder, während der Dichtigkeitsprüfung durchströmbar, Prüfverfahren Luft + Wasser Muffenprüfpacker / Einzelmuffenprüfgeräte / Mehrbereichs-Muffendichtheitsprüfgeräte für die Nennweiten DN 150-800 mit Ringraum-Prüfvolumen, Positionierung mittels Kamerabeobachtung durch Plexiglaszylinder, während der Dichtigkeitsprüfung durchströmbar, Prüfverfahren Luft + Wasser
Muffenprüfgeräte mit Kamerafahrwagen für Nennweitenbereiche DN 150 - DN 800, Mehrbereichsprüfgeräte, Ausführung mit Plexiglaszylinder zwischen den Abdichtungselementen, Ringraumprüfung, durchströmbar während der Dichtheitsprüfung, kameragesteuerte Muffenprüfpackerpositionierung, Einbringen in den Abwasserschacht mittels Seilwinde ohne Einstieg, Prüfverfahren Luft+Wasser Muffenprüfgeräte mit Kamerafahrwagen für Nennweitenbereiche DN 150 - DN 800, Mehrbereichsprüfgeräte, Ausführung mit Plexiglaszylinder zwischen den Abdichtungselementen, Ringraumprüfung, durchströmbar während der Dichtheitsprüfung, kameragesteuerte Muffenprüfpackerpositionierung, Einbringen in den Abwasserschacht mittels Seilwinde ohne Einstieg, Prüfverfahren Luft+Wasser
Anfrage
<< zurück

Mehrbereichs-Einzelmuffenprüfgerät / Mehrdimensions-Muffenprüfpacker DN580-DN780

 

Die Muffendichtheitsprüfung kann wahlweise mit dem Prüfmedium Luft oder Wasser ausgeführt werden.

 

Geringes Prüfraumvolumen (kurze Füllzeit, kurze Prüfzeit) durch Ringraumausführung (Pexiglas-Innenkern), Kamerabeobachtung durch den Plexiglaszylinder, unproblematische Kabeldurchführung für den Kamerafahrwagen) durchströmbar während des Einsatzes (Vorflut bleibt während des Einsatzes aufrecht erhalten)

 

Prüfmanschettendruck / Packerdruck 1,5 bis 4 bar frei wählbar, Prüfdruck bis 500 mbar programmierbar, Druckverlustmessung bei der Luftdruckprüfung, Wasserverlustmessung bei der Wasserdruckprüfung über elektronischen Wasserzähler

 

Bei den Druckprüfungsverfahren werden Luft- und Wasserverlust direkt in der Muffenprüfsteuerung unabhängig vom bis zu 100 Meter langen Anschlussschlauch direkt am Muffenprüfpacker gemessen - Schlauchausdehnung und Sonneneinstrahlung auf den Prüfschlauch sind ohne Einfluss auf das Prüfresultat.

 

 

Muffendichtigkeitsprüfung - Technische und rechtliche Grundlagen
Muffendichtheitsprüfsystem ROHRTEST-4 Luft / Wasser beim Einsetzen in den Kanal ohne Einstieg Muffendichtheitsprüfsystem ROHRTEST-4 Luft / Wasser beim Einsetzen in den Kanal ohne Einstieg
Anfrage
<< zurück

Dichtheitsprüfungen an Rohrverbindungen / Rohrmuffen mittels der Prüfverfahren Luft und Wasser

 

Zusammenfassung:

 

Im April 1998 wurde die DIN 4033 durch die DIN EN 1610 ersetzt und damit die Möglichkeit eröffnet, Dichtheitsprüfungen neben der Wasserdruckprüfung auch mit Luftüberdruck als Prüfmedium durchzuführen. Dies gilt sowohl für die haltungs- bzw. abschnittsweise Dichtheitsprüfung als auch für die Prüfung einzelner Rohrverbindungen. Durch die DIN EN 1610 wird die Muffenprüfung für Nennweiten > DN1000 als Ersatzprüfung zugelassen, die Dichtheitskriterien sind hier jedoch nicht definiert und bedurften einer gesonderten Untersuchung, welche mit der Dissertation von Dr. Olaf Kaufmann, welche Eingang in die Prüfvorschriften der ATV-M143 Teil fanden.

 

Allgemeine rechtliche Grundlagen

 

Abwasserkanäle und -leitungen müssen nach DIN EN 752 [3] und ATV A 139 [4] dauerhaft, funktionssicher und dicht sein.
Zur Abwasserbeseitigungspflicht gemäß §18a WHG [5] in Verbindung mit den entsprechenden Landeswassergesetzen gehört aber nicht nur die Errichtung eines Kanalisationssystems, sondern auch dessen Instandhaltung. Ordnungsgemäße Abwasserbeseitigung bedeutet demnach die ständige Überwachung und Kontrolle des bestehenden Kanalnetzes. Damit ist jeder Kanalnetzbetreiber in der Pflicht, die Dichtheit der Entwässerungssysteme sowohl nach dessen Errichtung (Bauabnahme) als auch durch regelmäßige Wiederholungsprüfungen nachzuweisen.

 

Beispielhaft sei hier ein Ausschnitt baden-württembergischen Wassergesetzes zitiert:

 

"Bei der Eigenkontrolle der Abwasserkanäle und -leitungen ist die Dichtigkeit regelmäßig zu überprüfen. Mit der Überprüfung der Dichtigkeit der bestehenden Entwässerungsanlagen ist unverzüglich nach Inkrafttreten dieser Verordnung zu beginnen. Sie ist innerhalb von 10 Jahren abzuschließen."

Mittlerweile sind in den meisten Bundesländern ähnliche Eigenkontrollverordnungen erlassen worden, die sinngemäß die baden-württembergischen Anforderungen an den Nachweis der Dichtheit bestehender Kanalisationen übernommen haben.

 

Hinsichtlich der Selbstüberwachung nichtöffentlicher Kanäle stellt die Änderung des § 45 der Landesbauordnung Nordrhein-Westfalen fest, dass:

 

"(...) Erdreich oder unzugänglich verlegte Abwasserleitungen zum Sammeln oder Fortleiten nach der Errichtung oder Änderung von Sachkundigen auf Dichtheit (zu prüfen sind). Die Dichtheitsprüfung ist in Abständen von höchstens zwanzig Jahren zu wiederholen."

Bei der Dichtheitsprüfung neuverlegter Abwasserkanäle und Abwasserleitungen, die in der sogenannten Kopfbauweise erstellt werden, insbesondere aber bei der Prüfung bestehender oder sanierter Entwässerungssysteme, ist eine haltungsweise Dichtheitsprüfung nur selten möglich, da diese in der Regel durch eine Vielzahl von Hausanschlüssen erschwert oder verhindert wird.

 

Auch die Prüfung großer Kanalquerschnitte, ab der Nennweite DN 800 (begehbarer Bereich), weist bei der haltungsweisen Dichtheitsprüfung aufgrund des großen Prüfvolumens technische wie wirtschaftliche Probleme auf.

 

Als Alternative zur abschnittsweisen Dichtheitsprüfung, z.B. der Prüfung der Rohrleitung zwischen zwei Anschlüssen, bietet sich hier die Prüfung einzelner Rohrverbindungen (nachfolgend Muffenprüfung genannt) sowohl mit Wasser als auch mit Luft als Prüfmedium an. Diese wird in der DIN EN 1610 ab der Nennweite DN 1000 explizit als Ersatzprüfung benannt.

 

Einzelmuffenprüfungen / Muffeneinzelprüfungen Luft / Wasser

 

Für die Muffenprüfung sind folgende Arbeitsschritte zu absolvieren:

  • Das Prüfgerät wird auf einem Fahrgestell mittels Kamerafahrwagen oder manuell zum Einsatzort gezogen oder geschoben und dort mittig über dem Fugenspalt (der Rohrmuffe) platziert. Die Abdichtung des Prüfraumes erfolgt durch zwei Gummihohlprofile oder -schläuche, die mit 4 bis 8 bar beaufschlagt werden und so fest gegen die Rohrwandung beiderseits der Rohrverbindung gepreßt werden. Der notwendige Anpreßdruck richtet sich nach der Porosität der Rohrinnenwand, Hilfsmittel wie Moosgummi und auch schon einmal Haushaltsfolie dienen dazu, die notwendige Abdichtung sicherzustellen. Eine verherige Wässerung hat sich als sinnvoll erwiesen, ein höherer Anpreßdruck kann Umläufigkeiten über das Profil ausgleichen.
  • Der zwischen den Abdichtungsprofilen verbleibende Prüfraum / Freiraum wird mit dem Prüfmedium beaufschlagt und der erforderliche Prüfdruck aufgebracht.
  • Im Fall der Überdruckprüfung mit Luft wird der Druckverlust während der Prüfung erfaßt (Prüfkriterium), im Fall der Wasserdruck-Dichtheitsprüfung die zur Aufrechterhaltung des Prüfdrucks nachgespeiste Wassermenge messtechnisch erfaßt (Prüfkriterium).
  • Nach der  Prüfung wird der Druck im Prüfraum abgelassen und nachfolgend die Abdichtungsprofilen entspannt und das Muffenprüfgerät zur nächsten Rohrverbindung verschoben.

Im nichtbegehbaren Nennweitenbereich (> DN 800) müssen alle Arbeitsgänge ferngesteuert von der Geländeoberfläche unter ständiger Kamerabeobachtung ausgeführt werden, um Druckverluste durch mangelnde Abdichtung des Prüfgerätes selbst auszuschließen. 

 

Wasserdruckprüfung / Muffendruckprüfung mit Wasser

 

Durch die DIN 4033 wurde die Muffenprüfung mit Wasser als Prüfmedium bei der Prüfung neuverlegter Abwasserkanäle prinzipiell zugelassen, jedoch kein exaktes Dichtheitskriterium definiert.

 

Dies änderte sich mit der Prüfvorscrift, welche durch das technische Regelwerk DWA-A 139 gesetzt wurde: Bezogen auf eine Rohrleitungslänge von 1 Meter wurde der Wasserverlust der dabei benetzten Fläche der Rohrwandung als Dichtheitskriterium definiert.

 

Zur Prüfung wird - wie bereits erläutert wurde - das zwischen den Absperrelementen des Muffenprüfgerätes verbleibende Prüfvolumen mit Wasser gefüllt und der Prüfdruck von 0,5 bar aufgebracht. Nur mittels einer speziellen Prüfvorrichtung ist es möglich, den gesamten Prüfraum mit Wasser zu füllen, da im Scheitelbereich oberhalb der Entlüftungsöffnung sonst ein Restluftvolumen verbleibt. Das System ROHRTEST-4 der MESSEN NORD GmbH enthielt erstmalig ein derartiges Prüfgerät.

 

Link zur Muffenprüfeinheit Luft/Wasser des Systems ROHRTEST-4

 

 

Das Prüfmedium Wasser ist nahezu inkompressibel, so dass der Verlust der kleinsten Wassermenge bereits zu einem deutlichen bzw. vollständigen Druckverlust führt.

 

Damit ist klar, dass die Dichtheitsprüfung hier nicht über die Bestimmung des Druckverlustes (wie bei der Luftprüfung) sondern nur über eine Messung des tatsächlichen Wasserverlustes bzw. die Volumenmessung der zur Aufrechterhaltung des Prüfdruckes nachzuspeisende Wassermenge (wie bei der Haltungsprüfung definiert) erfolgen kann.

 

Bezüglich der Wasserdruckprüfung an einzelnen Rohrverbindungen werden in der DIN EN 1610 folgende Aussagen getroffen:

".... Falls nicht anders angegeben, kann die Prüfung von einzelnen Verbindungen anstatt der Prüfung der gesamten Rohrleitung, üblicherweise > DN 1000, anerkannt werden. Für die Prüfung von Rohrverbindungen ist die Oberfläche für die Prüfung "W" entsprechend der Oberfläche eines 1m langen Rohrabschnittes zu wählen. Die Prüfungsanforderungen entsprechen denen nach 10.2.4 (haltungs- bzw. abschnittsweise Dichtheitsprüfung) mit einem Prüfdruck von 50 kPa am Rohrscheitel. (....)" Nach Abschnitt 10.2.4 der DIN EN 1610 " ... ist der Prüfdruck mit einer Genauigkeit von 1 kPa (..) durch Auffüllen mit Wasser aufrecht zu erhalten. Die gesamte Wassermenge, die zum Erreichen dieser Anforderung zugefügt wurde, sowie die jeweilige Druckhöhe sind zu messen und aufzuzeichnen. Die Menge des zugefügten Wassers darf nicht größer sein, als 0,15 l/m 2 in 30 Minuten (...)"

Die gegenüber der Luft-Dichtheitsprüfung relativ langen Prüfzeiten werden in der DWA-A 139 relativiert, welche für größere Nennweiten eine Bewertung des Prüfergebnisses bereits nach 10 Minuten zulässt.

Luftüberdruckprüfungen / Luftdruckprüfungen von Muffenverbindungen

In der DIN EN 1610 wird die Muffenprüfung mit Luftüberdruck zugelassen, ein Dichtheitskriterium jedoch nicht definiert. Es ist in Absatz 13.2 festgelegt, dass die Prüfung den Grundsätzen der haltungsweisen Dichtheitsprüfung entsprechen muss, die Dichtheitskriterien jedoch im Einzelfall festzulegen sind. Ein Anfangsdruck p0, der den erforderlichen Prüfdruck leicht übersteigt, ist zunächst für 5 Minuten aufrecht zu erhalten.

Anschließend ist der Druck entsprechend den Tabellenwerten für die Prüfmethoden LA, LB, LC oder LD einzustellen. Der Druckabfall über die Prüfzeit ist aufzuzeichnen und auf Übereinstimmung mit den tabellarisierten Werten zu prüfen. Die Prüfkriterien für die Muffenprüfung auf der Grundlage der DIN EN 1610 werden nachfolgend durch die Technischen Regeln DWA-A 139 (Neubauabnahmen) und ATV-M 143-6 (Bestandsprüfung) definiert.

Wasserdruckprüfungen von Rohrleitungsverbindungen / Muffendruckprüfung mit Wasser

Das nachfolgend vorgestellte Prüfverfahren stellt eine Kombination der Prüfvorschriften der DIN 4033 und der DIN EN 1610 dar.

Während der Prüfung wird kontinuierlich - wie in der DIN EN 1610 gefordert - der Druckverlauf sowie die Wasserzugabe über die Prüfzeit gemessen und aufgezeichnet.

 

Ein in der Prüfeinheit integrierter elektronischer Wasserzähler mißt die während der Prüfung zugeführte Wassermenge, zeitgleich wird der Prüfdruck in der Muffenprüfeinheit kontinuierlich dokumentiert.


Im Ergebnis erzeugt das Prüfsystem ein Wasserverlustprotokoll über die Prüfzeit, welches sowohl den Prüfdruck als auch die zur Aufrechterhaltung des Prüfdrucks notwendige Wasserzugabe beeinhaltet.

 

Link zum Prüfsystem

Luftüberdruckprüfung von Rohrverbindungen

Durch die DIN EN 1610 [2] wird die Muffenprüfung mit Luftüberdruck explizit zugelassen, ein exaktes Dichtheitskriterium wird jedoch nicht definiert. Es wird festgelegt, dass die Durchführung der Prüfung den Grundsätzen der haltungsweisen Dichtheitsprüfung entsprechen muss, die Dichtheitskriterien jedoch im Einzelfall festzulegen sind.

Aus der nachfolgenden Berechnungsgleichung wird ersichtlich, dass zwischen dem Prüfvolumen und der sich aus dem Dichtheitskriterium der haltungsweisen Dichtheitsprüfung ergebenden Prüfzeit ein linearer Zusammenhang besteht. Auf die Herleitung dieser Berechnungsgleichung wird an dieser Stelle nicht eingegangen, sie ist in der Literatur jedoch ausreichend diskutiert worden.

 

Da nach der DIN EN 1610 gefordert wird, die Prüfkriterien im Einzelfall auf der Grundlage der Dichtheitskriterien der haltungsweisen Dichtheitsprüfung festzulegen, muss das Prüfvolumen des eingesetzten Muffenprüfgerätes auf das Prüfvolumen einer abschnittsweisen Dichtheitsprüfung bezogen werden. Da aber jedes Muffenprüfgerät bauartbedingt ein unterschiedliches Prüfvolumen aufweist, kann kein allgemeingültiges Kriterium aufgestellt werden.

 

Es muss für jedes Muffenprüfgerät eine entsprechene Prüfzeit berechnet werden, was in der Dichtheitsprüfsoftware ROHRTEST sehr anwenderfreundlich realisiert ist: die integrierte Muffenprüfgerätedatenbank erlaubt die Speicherung der physikalischen Paramer der eingesetzten Muffenprüfgeräte (Prüfvolumen des Prüfgerätes, bei den MESSEN-NORD-Muffenabsperrgeräten das Ringraumvolumen in Liter, geprüfte Rohrfläche in Quadratzentimeter).

 

Für die MESSEN-NORD-Prüfgeräte sind diese Werte bereits hinterlegt, für Muffenprüfgeräte anderer Hersteller, welche beim Anwender bereits vorhanden sind, können diese Parameter (Prüfvolumen / Rohrinnenfläche) aus den mit gelieferten Datenblättern übernommen oder ggf. durch eigene Messungen ermittelt werden.

 

Die Dichtheitsprüfsoftware ermittelt gemäß Rohrleitungsmaterial / Rohrwerkstoff "trockene Betonrohe / feuchte Betonrohre und andere Materialien" und den hinterlegten geometrischen Daten automatisch die entsprechenden Prüfparameter / die vorgegebene Prüfzeit für die Muffenprüfung mit Luft.

 

Kreisprofile DN 100 – DN 2000

Eiprofile

Kastenprofile

Sonderprofile

Verschmutzungsgrad auch größer 70 %

Vor-TV- Untersuchungen / Sanierungen

Reinigung und Desinfektion von Trinkwasserbehältern

Kreisprofile DN 100 – DN 2000

Eiprofile

Kastenprofile

Sonderprofile

Zustandserfassung Vor der Sanierung

Abnahme der Sanierung

Einmessen von Schadstellen und von Zu- und Einläufen Neigungsbestimmung

Neubauabnahme Mit Einsatz eines Ortungsgerätes zur Lagebestimmung

Geräte:

Große TV – Anlage von DN 200 bis DN 1800

Kleine TV – Anlage von DN 100 bis DN 200

Mini TV – Anlage von DN 80 bis DN 150

Dokumentation mittels Videoaufzeichnung und Schadensfotos

Haltungsprüfung mit Wasser oder Luft DN 80 - DN 1200

Schachtdichtheitsprüfung

Druckprüfungen nach DIN 4279,

Guß, PVC, Stahl, PEHD, Prüfung von Bauwerken Prüfung von Eiprofilkanälen

Muffenprüfung von Drachenprofilrohren

Muffenprüfung DN 150 - DN 3000

Muffenabdichtung mit Injektionsgel nach dem Posa- oder Seal-i-Tryn Verfahren

Prüfung mit Luft oder Wasser nach DIN 4033 oder DIN EN 1610

Prüfung und Desinfektion von Trinkwasserleitungen

EDV- Aufzeichnung der Prüfung mit Grafik 

Geräte:

Prüf- und Sanierungspacker DN 150- DN 3000

Hausanschlußprüfeinheit mit Schiebestangen

Dichtheitsprüfgeräte mit Datenerfassung

EDV- Ausdruck des Prüfprotokolles mit grafischer Darstellung

 

Muffenprüfungen werden eingesetzt zur:

Fehlerortung nach einer negativ verlaufenen Haltungsweisen    Dichtheitsprüfung

Zustandserfassung als Vorbereitung für ein Sanierungskonzept

Dichtheitsprüfung von Kanälen mit mehreren abgehenden Anschlüssen, deren Einbindebereiche nicht mitgeprüft werden sollen.


Muffenprüfungen führen wir in Nennweiten von DN 100 bis DN 600 in aus. Je nach Anforderung können wir Muffen mit Luft oder mit Wasser prüfen.

Eine exakte Positionierung des Muffenprüfgeräts wird durch dessen integrierte Kreis- und Schwenkkopfkamera ermöglicht. Es wird für Nennweiten von DN 200 bis DN 600 eingesetzt.

Noch höhere Prüfsicherheit gewährleistet das Muffenprüfgerät  (DN 200 - DN 600). Die beidseitigen Doppelpacker ermöglichen eine zusätzliche Referenzprüfung zur Überwachung des Abdichtens der Absperrorgane an der Rohrwandung.

Wir führen Schachtprüfungen gemäß den einschlägigen Vorschriften durch:

      - für Betonfertigteil-, Kunststoff- und Mauerwerksschächte
      - für Tangentialschächte, Schacht- und Sonderbauwerke

Unser Leistungsspektrum umfasst:

      - die Dichtheitsprüfung mittels Wasserdruck
      - die Dichtheitsprüfung mittels Unterdruck (Vakuum)
      - die Durchführung der Prüfung als Sensorprüfung
      - das Absperren von Zu- und Abläufen in allen Nennweiten, 
        auch in Sonderprofilen wie z.B. Eiprofil

 

 

Leistungsübersicht:

  • Haltungsprüfung DN 100 - DN 1800
  • Haltungsprüfung auch bei
    Trockenwetterrinnen
  • Schachtdichtheitsprüfung
  • Prüfung von Schächten und Bauwerken
    nach DIN EN 1610 mit Wasser, auf Wunsch auch mit Sensor und digitaler Erfassung
  • Prüfug von Eiprofilkanälen
  • Muffenprüfung DN 150 - DN 3000
  • Prüfung mit Luft oder Wasser nach
    DIN EN 1610
  • Abscheiderdichtheitsprüfung nach
    DIN 1999-100 für Öl- und Leichtflüssigkeitsabscheider
  • Abscheiderdichtheitsprüfung nach
    DIN 4040-100 für Fettabscheider
  • EDV-Aufzeichnung der Prüfung mit GPS-Ortung
  • EDV-Ausdruck des Prüfprotokolls

Geräte:

  • Muffendruckprüffahrzeuge
  • Muffendruckprüf- u. Verpressfahrzeug
  • Muffen Prüf- und Sanierungspacker
    DN 150 - DN 3000
  • Videoüberwachung zur Stationierung
  • Prüf- und Absperrblasen DN 100- DN 1600
  • Hausanschlußprüfkoffer mit Schiebestangen bis 20 Meter DN 100 - DN 200
  • Dichtheitsprüfgeräte mit Datenerfassung

Kanaldruckprüfung und Kanalmuffendruckprüfung

 

Das Eindringen von Grundwasser in Kanalsysteme und die Verunreinigung von Grundwasser durch auslaufendes Abwasser kann durch eine Kanaldruck- und Muffenprüfung festgestellt werden. Durch Prüfungen mit Luft oder Wasser lässt sich die Dichtigkeit eines Rohrsystems effektiv prüfen.

 

Abwasserkanäle, Kleinkläranlagen, abflusslose Gruben, Haltungen, Schächte und einzelne Verbindungen müssen nach dem Einbau und später wiederkehrend auf Dichtheit geprüft werden. Die Anforderungen an die Dichtheitsprüfung (u.a. Prüffristen, Prüfverfahren) sind im Wesentlichen in den folgenden Normen festgelegt:

  • DIN EN 1610
  • DIN 1986
  • DIN EN 12056
  • ATV-DVWK A139
  • ATV-DVWK A142

Neben der rein optischen Kanalinspektion ist eine Dichtheitsprüfung mittels Luft oder Wasser nach DIN EN 1610 erforderlich, um die Dichtheit neu verlegter oder bereits bestehender Kanalsysteme zu gewährleisten. Bei größeren Rohrnennweiten bietet sich entweder an, diese gleich komplett haltungsweise oder in einzelnen Abschnitten auf Dichtheit zu prüfen, falls die haltungsweise Dichtheitsprüfung technisch nicht möglich oder nicht erfolgreich war und eine eventuelle Undichtigkeit genauer eingegrenzt werden muss. Dies kann entweder mittels Luft oder Wasser erfolgen. Rohrverbindungen können mit Hilfe der Muffenprüfung in den Nennweiten von 150 - 2600 mm geprüft werden. Ganze Bauwerke und insbesondere Schächte prüfen wir selbstverständlich auch mit Luft oder Wasser.

 

Die Prüfergebnisse erhalten Sie anschließend übersichtlich als Prüfprotokoll oder Echtzeit-Prüfverlaufsdiagramm, auf dem der Druck über die Zeit dargestellt ist.

 

Dichtheitsprüfung von Hausanschlußeinbindungen

 

 

Vielfach werden in der Praxis Hausanschlußeinbindungen nicht mit der gleichen Konsequenz auf Dichtheit untersucht wie Rohrverbindungen, obwohl das Leckagepotential im Anschlußbereich mindestens ebenso hoch ist. Desgleichen fehlen oft schlüssige Aussagen zur Dichtheit von sanierten Hausanschlüssen.

 

Das Prüfsystem ROHRTEST macht mit solchen Erkenntnisdefiziten konsequent Schluß. Das Prüfsystem besteht aus einem direkt auf der Hausanschlusseinbindung positionierbaren Prüfpacker und aus einer vom Übergabeschacht aus unter Kamerabeobachtung eingeführten Absperrblase.  Sind alle drei Dichtkörper mit Preßluft beaufschlagt, bilden sie zusammen einen Prüfraum im Bereich des Anschlußstutzens, der in Anlehnung an die Werte der EN 1610 mit Luftdruck beprüft werden kann. Der gesamte Prüfvorgang ist auch hier durch die Dichtheitsprüf-Steuerung vollständig automatisiert, wird EDV-technisch aufgezeichnet und in einem Prüfverlaufsprotokoll dokumentiert.

 

 

Sanierungsbedarf Grundstücke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kamerabefahrung der Hausanschluss- und Grundleitungen soweit möglich

ausgehend vom Hauptkanal unter Berücksichtigung abzweigender

Netzbereiche.

 

 

 

 

 

 

 

Überprüfung der Dichtheit durch Wasserdruck- bzw. Füllstandsprüfung. In Abhängigkeit der örtlichen Situation auch Muffenprüfung.

 

 

 

 

 

 

 

Höhennivellement zur Bestimmung der Tiefenlage der Kellersohlen, Revisionschächte, Leitungen und Dränagen.

 

 

 

 

 

 

Erstellung eines grundstücksbezogenen Untersuchungsplanes zur

Dokumentation der ausgeführten Maßnahmen sowie eines aktualisierten

Bestandsplanes (Berücksichtigung Hausakten)

 

Muffenprüfgerät

 

 

- verhältnismäßig geringer Prüfaufwand bei gleichzeitiger Lokalisierung   der Schadstelle - bei Neubaumaßnahmen sofortiges Erkennen der undichten     Rohrverbindung, daher keine Folgekosten - Flexibilität durch wahlweise Prüfung mit Luft oder Wasser

Anwendung in der Praxis:

- bei werkseitigen Muffenprüfungen
- bei Kanaluntersuchungen
- bei Lecksuche im Muffenbereich

 

 

MesSen Nord GmbH | Zum Forsthof 2, 18198 Stäbelow b. Rostock | Tel.: +49 (38207) 656-0 | Fax: +49 (38207) 656-66 | E-Mail: info@messen-nord.de